Stern-Theaterproduktion

Monty Python-Songs

und andere Verbrechen


In den siebziger Jahren haben Monty Python mit ihren Filmen und dem „Flying Circus“ nicht nur in England sondern in ganz Europa Furore gemacht. Mit anarchischem englischem Witz, politischer Unkorrektheit, philosophischem Nonsens und einer damals völlig neuen Ästhetik und mit einer radikalen Dramaturgie haben sie sich ein zeitloses Denkmal geschaffen.

Die zumeist für ein Studiopublikum geschriebenen Sketche, die stilistischen Tabubrüche, der schwarze Humor, die theatralen Übertreibungen bieten sich für einen Theaterabend geradezu an, sich nach gut dreissig Jahren neu mit Monty Python auseinander zu setzen.

Der Theaterabend „Monty Python-Songs und andere Verbrechen“ bedient sich des enormen Fundus an Songs und Texten von Monty Python und setzt diese mit den Mitteln der Montage und Collage zu einem Theaterabend mit dem Themenschwerpunkt „Verbrechen / Gericht / Polizei“ zusammen.

Spiel: Sabina Schneebeli, Adrian Furrer, Sebastian Krähenbühl, Rolf Sommer, Samuel Streiff
Der Pianist: Ken Mallor
Regie + Fassung: Daniel Rohr
Bühne + Kostüm: Tina Carstens
Musik. Leitung: Ken Mallor
Lichtdesign: Martin Burkhardt
Regieassistenz: Dave Schneider
Ton: Patrick Fürst
Bühnentechnik: Lukas Koller

Premiere: 31. Dezember 2012, Theater Rigiblick

 

Szenenfoto

Szenenfoto